Digitalisierung und Geschäftserfolg aus dem Container?

Unternehmen müssen strukturell zukunftsfähig sein und dem hohen Innovationsdruck standhalten – das sind die Kernaufgaben des Managements. In der IT sehen wir vor allem zwei wichtige Bausteine, wie durch Technologie das Business unterstützt werden kann:

  1. bestehende Geschäftsprozesse digitalisieren, um die Organisation schneller und effektiver werden zu lassen

  2. digitale Produkte weiter zu etablieren, um langfristig im Wettbewerb bestehen zu können.

Dabei werden die Innovationszyklen immer kürzer und die Anforderungen an die IT-Systeme und die Menschen in den IT-Abteilungen steigen enorm.


Viele Produkte sind bereits digital - liegen als Software, als Applikation vor. Diese Applikationen müssen rund-um-die Uhr zur Verfügung stehen und überall, möglichst nahe am Anwender betrieben werden.


Überall. Im Edge, im Core und in der Cloud


Ziel muss sein, die digitale Erfahrung mit den Produkten für alle Kunden und Anwender so perfekt wie möglich zu gestalten. Nur dann kann das Business optimal funktionieren. Wir als FullStackS verstehen das Business unserer Kunden und stellen diesem die optimale IT-Architektur zur Verfügung.


Letztlich handelt es sich immer um digitale Geschäftsprozesse und -modelle. Diese verstehen wir mit unserem ganzheitlichen "FullStack"-Ansatz, immer als Bindeglied zwischen dem Business und der IT des Kunden.



Das führt uns zur Frage:


Digitalisierung und Geschäftserfolg aus dem Container - ist das möglich?

Was ist DevOps?


Dieser Bereich hat viele Facetten und ist kein "Produkt" - es ist viel mehr das Resultat von neuen Ansätzen, dem etablieren von neuen Mindsets und dem Abreißen von existierenden Silos zwischen Abteilungen.







Wir leben DevOps, indem wir durch unsere methodisch-strukturierte Herangehensweise unsere Kunden enablen, in ihrer Transformation zu agilen Prozessen sowie bei der Veränderung des Mindsets unterstützen und stellen für das maximale Business-Value die richtigen Tools zur Verfügung.


DevOps wird signifikant wertvoll, wenn man mit dem richtigen, optimal aufeinander abgestimmten, Tool-Stack arbeitet. Um nur ein triviales Beispiel zu nennen: z.B. löst eine APM-Solution ein Rollback eines Software-Rollouts aus, sollte es zu Performance Problemen nach dem Upgrade auf ein neues Release kommen.

Durch laufende Abstimmung mit den Stakeholdern des Kunden, reagieren wir flexibel und schnell auf sich ändernde Rahmenbedingungen und können so schnell gegensteuern und verlieren so das Ziel nicht aus den Augen.


Technologisch findet man im "DevOps" Dunstkreis neben Full Stack Observability (FSO), Monitoring und Themen wie Infrastructure as Code nahezu immer das Thema Container & Kubernetes.


Sicher, Kubernetes ist die Antwort! Aber was ist Frage?

Zugegeben, das ist bewusst sehr provokant dargestellt.

Lassen wir den Hype um moderne Technologien mal außer Acht und konzentrieren uns auf Vorteile und Nutzen für Unternehmen.


Eine bessere Frage könnte sein: Wie kann mein Unternehmen davon profitieren?


Beispiel 1 - Use Case & Value:


Entwickler leben immer kürzere Release Zyklen und produzieren nahezu täglich neue Features und Funktionen (sog. Releases oder auch "Artefakte" genannt) – und das ist auch gut so. Diese Software muss betrieben und dem Anwender so bereitgestellt werden, wie es der individuelle Use Case (der digitale Geschäftsprozesse oder das Produkt) erfordert.


Und genau hier haben wir eine massive Herausforderung, da klassische IT-Infrastruktur oft statisch und träge ist - denn Ihre Objectives sind ein robuster und stabiler Betrieb.


Änderungen erfolgen - wenn überhaupt - nur dann, wenn diese zwingend erforderlich sind und werden lange im Voraus als "Wartungsfenster" geplant.


Hier existiert ein Spannungsfeld, welches es zu lösen gilt. Container-Technologie ,Self Service und Automatisierung sind hier Antwort.


Aus diesem Grund nutzen fast alle erfolgreichen Unternehmen bereits Container-Technologie. Und das ist in den meisten Fällen Kubernetes – der „de facto Standard“ in Sachen Container Orchestration.


Was sind Container?


Container sind eine (minimale) Virtualisierungstechnik für Applikationen. Im Gegensatz zur klassischen Virtualisierung kommen Container ohne Betriebssystem aus. Container enthalten neben der Applikation auch alle notwendigen Laufzeitumgebungen und Abhängigkeiten, sind darüber hinaus äußerst schlank, portabel und versionierbar. Mit diesen Eigenschaften sind sie quasi der "de-facto Standard" für die Auslieferung und den Betrieb von moderner Software.


Was ist Kubernetes?


Kubernetes ist ein Container-Orchestrationssystem, welches wir auch gern als "Betriebssystem der Cloud" bezeichnen. Es stellt den de-facto Standard für große, skalierbare Containerumgebungen dar. Kubernetes überwacht, kontrolliert und orchestriert Containerumgebungen. Sehr stark vereinfacht dargestellt ist Kubernetes für Container das, was VMware vSphere (vCenter) für virtuelle Maschinen ist - auch wenn dieser Vergleich vollkommen hinkt, da sich die Systeme komplett unterscheiden.



Wie kann mein Unternehmen von Containern und Kubernetes profitieren?


Wie nahezu jede moderne Technologie werden auch Container und Kubernetes überbewertet. Wer diese Technologien nur auswählt, um "wieder eimal das neueste zu haben", verschenkt deren Potential.


Unser Auftrag ist es, signifikante Mehrwerte für Ihr Unternehmen durch diese Technologien zu ermöglichen. Dazu benötigt es neben einem validen Use-Case auch Fokussierung auf die Mehrwerte der Technologien. Diese Mehrwerte gilt es anschliessend voll und ganz auszuschöpfen.


Doch was können diese Mehrwerte sein?



Mit unserem ganzheitlichen Ansatz stellen wir die Einführung einer skalierbaren Container und Kubernetes Plattform in Ihrem Unternehmen sicher und heben für Sie signifikante Vorteile. Ganz "nebenbei" führen wir DevOps in Ihr Unternehmen ein und sie partizipieren von gewonnener Agilität und Mindset, welches die Dev- und Ops-Teams auf Ihre Unternehmensziele einzahlen lässt.


Kurzum:


Die Antwort auf die initiale Frage ist "Ja". Ja, sofern ein valider Use-Case und Fokussierung auf zu erreichende Objectives in Form von Mehrwerten vorhanden ist. Wir unterstützen Sie hierbei.




34 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen